Was wird in (Online-) Assessments gemessen?

Ein psychometrisches Verfahren besteht meistens aus mehreren Aufgabentypen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Das können Tests zu kognitiven Leistungen sein, wie z.B. zu sprachlichen und rechnerischen Fertigkeiten, Konzentrationstests, Wissenstests oder Tests zu analytischen Fähigkeiten. Bei diesen Aufgaben gibt es meistens eine oder mehrere richtige Lösungen.

Andere Aufgaben messen Verhaltensvorlieben in verschiedenen Situationen oder basieren auf Fragen nach Einstellungen und Eigenschaften. Da es hier um Ihre Präferenzen geht, gibt es bei diesen Aufgaben keine richtigen oder falschen Antworten.

Vor allem kognitive Tests haben oft eine begrenzte Bearbeitungszeit, manchmal sind Aufgaben aber auch völlig zeitfrei.

Beim abcΠgibt es unterschiedliche Konfigurationen. Ein gewisses Überraschungsmoment ist dabei, aber das ist gewollt. Niemand erhält vorher Detailinformationen oder Übungsaufgaben. Meistens gibt es zum Beginn eine Reihe Aufgabenstellungen, die zeitgebunden sind und Dimensionen der Informationsverarbeitung abdecken. Danach geht es um Vorlieben im persönlichen Verhalten, um spontane Entscheidungen und um subjektive Bewertungen. 

Für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer aber gilt: Wer möchte, erhält sein individuelles Ergebnis.